Home - Themenseiten - Das Internationale Jahr der Astronomie 2009


offizielles internationales Logo

 

Die UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) und die IAU (Internationale Astronomische Union) erklärten am 20. Dezember 2007 auf der 62. UN- Vollversammlung das Jahr 2009

 zum Internationalen Jahr der Astronomie.

Logo UNESCO und IAU

 

 

Galileo Galilei

Man entschied sich nicht zufällig für dieses Jahr:

vor 400 Jahren richteten Galileo Galilei (1564 – 1642) und andere Forscher erstmalig das ein Jahr zuvor entwickelte Linsenfernrohr auf den Nachthimmel und ließen so eine neue Ära der astronomischen Forschung beginnen. Neue Welten eröffneten sich der Menschheit, denn von nun an waren Objekte des gestirnten Himmels zugänglich, die bisher dem bloßen Auge verborgen geblieben waren.

ein Fernrohr des Galilei

 

Johannes Kepler

Im gleichen Jahr veröffentlichte Johannes Kepler (1571 – 1630) sein Buch „Astronomia Nova“, in dem er die „Himmelstheologie“ durch eine Himmelsphysik ablöste. Man kann sagen, dass dieses fundamentale Werk den Beginn der modernen Astronomie markiert. Durch Berechnungen, die auf den Beobachtungen von Tycho Brahe basierten, formulierte Kepler logische, vorurteilfreie Schlussfolgerungen und neue Gesetzte der Himmelmechanik. In der „Astronomia Nova“ verfasste er das Erste und Zweite der, später nach ihm benannten, Gesetze über die Planetenbewegungen und brach mit dem Jahrtausende alten Dogma von Kreisbahnen und einem Geozentrischen Weltbild mit der Erde als Mittelpunkt des Universums.

 

 

Unzählige Veranstalter auf der ganzen Welt haben es sich zur Aufgabe gemacht, im Internationales Jahr der Astronomie 2009 Begeisterung für diese Wissenschaft und die Beobachtung des nächtlichen Firmaments zu wecken. Breiten Kreisen der Bevölkerung sollen die Schönheit des Sternenhimmels und der Inhalt astronomischer Forschung vermittelt werden.

 

Die feierliche Eröffnung des Internationalen Jahres der Astronomie 2009 in Deutschland findet am 20. Januar in Berlin im Museum für Kommunikation statt.

ein "Sternengucker"
 

Alle Veranstaltungen stehen unter dem ehrgeizigen Anspruch:

 

„Das Weltall

für jedermann erlebbar zu machen“.

 
 

  Hervorgehobene Ziele:

 
     
  - einen tiefen Einblick in die Welt der Astronomie geben
- besondere Ansprache der junge Generation:
„Das Weltall: Du lebst darin – entdecke es!“
- die Förderung des
Zugangs zu neueste astronomische Erkenntnisse
- die
Verbesserung der wissenschaftlichen Allgemeinbildung
- den
Menschen den eigenen Platz im Universum bewusst machen
- die
Zusammenführung von Berufs- und Amateurastronomen
- die
Unterstützung astronomischer Aktivitäten in Entwicklungsländern
- die
Bedeutung der Astronomie als internationale Wissenschaft erklären
- die Astronomie sowie ihre
Beiträge zu Gesellschaft und Kultur würdigen
- der
Schutz des Nachthimmels als Weltkultur- und Weltnaturerbe
 
 

am Teleskop

In Deutschland wurden folgende Themenschwerpunkte über das Jahr verteilt:

   
Januar bis März 2009: Der Blick zum Himmel
April bis Juni 2009: Astronomie und Kultur
Juli bis September 2009: Weltbilder der Astronomie
Oktober bis Dezember 2009: Astronomie und Schule
 
 

Weltweit wird es vom 2. bis 5. April 2009 die „100 Stunden Astronomie“ geben, bei denen die Beobachtung des Weltraums mit eigenen Augen im Mittelpunkt steht.

Im
Gasometer Oberhausen eröffnet die spektakuläre Ausstellung: „Sternstunden – Wunder des Sonnensystems“– über die Geschichte und den Erkenntnisprozess der Astronomie (vom 1.4.2009 - 10.1.2010).

 
 

Vom 07. bis 15. Mai 2009 läuft in vielen Planetarien Deutschlands gleichzeitig die neue gemeinsame Show „Augen im All – Vorstoß ins unsichtbare Universum“ an, die in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumagentur ESA entstanden ist.

Viele Planetarien, Sternwarten, Institute und Kultureinrichtungen bieten in den vor uns liegenden Monaten
besondere Ausstellungen, Vorträge sowie spezielle Programme und Beobachtungsabende an.

im Planetarium

 

Die Aktivitäten in Deutschland werden übrigens von Dr. Michael Geffert vom Argelander-Institut für Astronomie in Bonn koordiniert.

 

Anlässlich des Internationalen Jahres der Astronomie 2009, werde ich ab Februar unter der Rubrik „Thema des Monats“ jeweils spezielle Fragen zur Astronomie behandeln. Die Auswahl der Themen entnehmen ich dabei den meist gestellten Fragen, die mich Tag für Tag Ihrerseits erreichen.

Ich wünsche Ihnen in diesem Jahr besonders
viele neue Erkenntnisse, „Aha-Effekte“ und unvergessliche Beobachtungen am nächtlichen Himmel und hoffe, dass meine, seit 2002 existierende Website auch in Ihnen Augen weiterhin einen kleinen Beitrag auf dem Gebiet der populär erklärten Astronomie leisten kann.


Die Welt endet nicht über den Wolken!


Herzlichst, Ihr Richard Nachtigall

 

 

Links zu Planetarien und Sternwarten in Ihrer Nähe finden Sie u.a. auf meiner Linkseite.

 

Externe Webseiten:

Alle Infos zu Veranstaltungen in Deutschland finden Sie unter:

Offizielle deutsche Seite zum Internationalen Jahr der Astronomie

Link zur offiziellen deutschen Seite des Internationalen Jahres der Astronomie

 


Offizielle Seite zum Internationalen Jahr der Astronomie

Argelander-Institut für Astronomie in Bonn

Gasometer Oberhausen

Sonderseiten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt


klicken Sie hier, um zur Hauptseite zu gelangen

© by Richard Nachtigall 2002-2009

Die konzeptionelle und gestalterische Darstellung dieser Seite unterliegt dem Copyright im Sinne des Urheberrechts ! Das gesamte oder teilweise Kopieren der Grafiken und der Texte ist nicht erlaubt und die inhaltliche Umsetzung auf dieser Seite darf in keiner Weise für kommerzielle Zwecke genutzt werden !

Berlin, im September 2002